Uns droht die Bargeldabschaffung

Aber warum soll schleichend das Bargeld abgeschafft werden?

Sollte das Bargeld abgeschafft werden, müssten alle finanziellen Transaktionen, egal wo und bei wem, mittels einer Karte oder über Bezahlsysteme im Internet abgewickelt werden.

Damit könnten interessierte Kreise über jeden ein Profil erstellen, wann und wo er war.

Allein dieser Grund ist ausreichend, einer Abschaffung des Bargeldes entschieden entgegenzutreten.

Hier noch ein paar Fakten:

Sollte die EU das Bargeld abschaffen wollen, könnten einzelne Nationalstaaten dies nicht verhindern.

Das Ende des 500-Euro-Scheines ist bereits beschlossene Sache, so die EZB (Europäische Zentralbank).

Die EZB hat bereits Strafzinsen auf Geldeinlagen eingeführt.

Sparkassen wollen jetzt ihr Geld in eigene Tresore legen und nicht mehr bei der EZB parken.

Die EZB schafft es nicht, die Kreditvergabe zu stärken und die Inflation zu steigern, eine Deflation droht.

Durch die Politik der EZB lagern auch Versicherer massiv Bargeld und Gold ein.

Die Folgen für alle, die Sparer:

Wir sind bereits enteignet. Für Spareinlagen gibt es kein Geld mehr.

Die Kosten für Bankkunden werden steigen, weil die Geldinstitute nur so noch Geld verdienen können.

Die Altersvorsorge von Millionen ist nichts mehr wert, weil die staatlichen und betrieblichen Systeme langanhaltend unter Druck geraten sind.

Die Lebensversicherer und Pensionswerke können den Versicherten die erteilten Garantiezusagen nicht mehr zugestehen.

Und was wollen sie uns weismachen?

Bargeld fördere Geldwäsche und Kriminalität.

Die Bundesbank sagt genau das Gegenteil, hat aber keine Macht mehr.

Wir haben zwei Tipps für alle, die das Thema interessiert:

Zahlt mit Bargeld – so werden Bewegungsprofile minimiert und das Plastikgeld geschwächt.

Wartet und trinkt auf den Untergang – der nächste Crash wird kommen, aber gewaltig.

DIE RECHTE Südwest
jizzrain.com/

420 x angesehen